eBay.ch - Schweizweit - weltnah!      

Schweizer Festkalender Tradition

StädteKantoneMuseenTheaterSeenFlüsse

FahrplanTraditionStaatGeschichteFamilieGirlsBoysTipp

JobBildungNewsMedienRezepteGesundheit

OUTDOOR   Wassersport   Jugendherbergen    Wandern   Velo    Wetter  Lawinenbulettin     StrassenverzeichnisnEU  UNO MATHEMATIK   PHYSIK  GEOGRAPHIE   WIRTSCHAFTSGEOGRAPHIE  INFORMATIK  SPRACHENratz

 
Schweizer Festkalender Tradition

 

kt.ag. link kt.ai. link kt.ar. link kt.be. link kt.bl. link kt.bs.kt.fr. link kt.ge. link kt.gl.
link kt.gr. link kt.ju. link kt.lu. link kt.ne. link kt.nw. link kt.ow. link kt.sg. link kt.sh. link kt.so.
link kt.sz. link kt.tg. linkkt.ti. link kt.ur. link kt.vd. link kt.vs. link kt.zg. link kt.zh.  
 
 
 
 
 
               
                 
                 
               
               
               
               
                 
                 
                 
                 
                 

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

nach Monaten

 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.11.12.

Feste und Brauchtum in der Schweiz

 

Fastnachtsrituale

 

Kalender  Links Fastnachtseiten

Fastnacht Ursprung Brauchtum

Einsiedeln

Güdismontag  (Montag vor Aschermittwoch)

In der Nacht zum Güdismontag steigt in Einsiedeln das gleichmässige Lauten der Treicheln (grosse Kuhglocken) empor. Bald wird der Morgen kommen und die Fasnacht beginnen. Früher sollte der Lärm die bösen Geister bannen, die winterstarre Erde wieder zum Leben erwecken und befruchten.

Blatten, Wiler, Kippel  Lötschental

Roitschäggätä

Am Samstag vor dem „schmutzigen“ Donnerstag tauchen die Roitschäggätä auf. Schafsfelle bedecken die gewendeten Kleider, ein Strohbündel oder Kissen füllt die Schultern aus. Am Gürtel schaukeln die Glocken. Die riesigen Fratzen, mit Zahnstümpfen im Maul drücken starres Entsetzen aus. Die vermummten Gestalten trampeln keuchend einher, schütteln ihre Glocken und stürzen dann plötzlich mit grossen Sprüngen die steilen Strässchen hinunter.

Altdorf, Flülen, Brunnen

Am Vorabend des „schmutzigen“ Donnerstags schallt die „Katzenmusik“ der Fanfaren und Tambouren durch die Strassen.

Solothurn

Chesslete

Am „schmutzigen „ Donnerstag  (Zeit des letzten Wintervollmondes)

Die Chesslete verjagt den Winter, das Böse und die Angst. Die Chessler tragen ein weisses Nachthemd und eine Zipfelmütze. Jeder schlägt auf einen Gegenstand ein. Ein unbeschreibliches Getöse von Kuhglocken, Hörnern, Trommeln, Rasseln, Trompeten, Blechbüchsen erdröhnt an den Ufern der Aare. Bei Tagesanbruch versammeln sich alle Teilnehmer in den Gaststätten, um die traditionelle Mehlsuppe zu essen, welche den Chesslern gratis abgegeben wird.

An zahlreichen Orten ist es üblich den Winter symbolisch in form einer Strohpuppe auf einem Scheiterhaufen zu verbrennen.

 

 

Frühlingsrituale

Fastnachtsrituale

Herbstrituale

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
..............................